Vertretungsplan

Schülerinnen und Kinder mit bunten Tüchern im Freien

Bewerben Sie sich jetzt!

Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Erzieher/-in:

In unserer im August beginnenden Klasse gibt es noch freie Plätze.

 

Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Sozialpädagogischen Assistent/-in:

Wir starten im August mit einer zusätzlichen Klasse, hier gibt es noch freie Plätze.

Examensfeiern am 27.1.2017

Hurra und herzlichen Glückwunsch!

In diesem Januar haben wieder zwei Klassen die Ausbildung an unserer Fachschule erfolgreich abgeschlossen.
Genauer gesagt waren es 16 staatlich anerkannte Assistentinnen und Assistenten und 30 staatlich anerkannte Erzieher und Erzieherinnen .
Ganz besonders gratulieren wir nochmal den Klassenbesten, die mit einer Geldprämie aus der Haltermannstiftung ausgezeichnet worden sind.
Bei den Assistentinnen sind dies Frau Inka Leistner und Frau Lea Schwanke.
Bei den Erzieherinnen ist Frau Merle Stahn die Jahrgangsbeste.

Die Zeugnisse und Preise wurden am 26.01.2017 im Rahmen einer kleinen Feierstunde übergeben.

A. Kopper, stellv. Schulleitung

Willkommen an unserem Messestand!

Besuchen Sie uns noch heute auf der Messe "Let's Care" im Modezentrum Schnelsen oder kommen Sie am 17. oder 18. Februar auf die Messe "Einstieg" in den Hamburger Messehallen. Hier können Sie sich persönlich über unsere Ausbildungsgänge beraten lassen.

Unser langjähriger Musiklehrer Andreas Bartelsen wurde verabschiedet

Am letzten Schultag vor den Sommerferien wurde Andreas Bartelsen aus dem Dienst an unserer Fachschule in den Ruhestand verabschiedet. Er war 27 Jahre als Musiklehrer in Alten Eichen tätig. Außerdem hat er in dieser Zeit auch die Tätigkeit des Kantors für die Anstaltsgemeinde in der Auferstehungskirche Alten Eichen versehen.

Wie man auf den Bildern sehen kann, hat die Schulgemeinschaft im Rahmen eines sehr fröhlichen und "bewegten" Sommersingens ihrem allseits beliebten und geschätzten Musiklehrers, TSCHÜSS gesagt.

 

Wir wünschen Herrn Bartelsen für die Zukunft alles Gute, möge die vor ihm liegende Zeit beschwingt werden wie ein heiteres Lied.

Examensfeier Sommer 2016

Hier sehen Sie die Jahrgangsbesten aus den verschiedenen Ausbildungsgängen, die im Juli 2016 durch die Haltermann-Stiftung ausgezeichnet worden sind.

Insgesamt haben in der Berufsfachschule 25 Schüler und Schülerinnen und in der Fachschule 59 Schüler und Schülerinnen die Ausbildung in Alten Eichen erfolgreich abgeschlossen!

Julia Witt, staatl. anerkannte Sozialpäd.Assistentin
Hanna Kotthoff, staatl. anerkannte Erzieherin
Nicoletta Ochi, staatl. anerkannte Erzieherin
Christina Nietz, staatl. anerkannte Erzieherin, berufsbegleitend

27.01.2016

Unsere JanuarabsolventInnen 2016

29 FachschülerInnen und 15 Sozialpädagogische AssistentInnen sind nun die glücklichen InhaberInen ihrer Berufsabschlüsse.

 

Unter den Absolventinnen glänzten 6 Kandidatinnen mit so hervorragenden Leistungen, dass sie durch die Haltermann-Stiftung prämiert wurden.

 

Hier unsere FachschulabsolventInnen beim Examensgottesdienst.

15.12.2014

Politik-Café

Hier das Podium. Im Hintergrund Herr Welniak aus unserer Fachgruppe Politik, der eine Einleitung gab mit dem Verweis auf das Sokrates-Zitat über die faule Jugend und dem Attribut, das der „Spiegel“ ausgab: die Jugend sei Politik verdrossen.

Politik-Café: Am 15.12.14 nahm sich unsere Schule einen Vormittag Zeit für die Kommunalpolitik. Im Februar 2015 wird in Hamburg die Bürgerschaft neu gewählt und so nutzten wir das Angebot der Jungen Presse, eine Diskussionsveranstaltung mit den Jugendorganisationen der Parteien durchzuführen. Dabei waren ca. 110 Schülerinnen und Schüler der Fachschulklassen und Mareike Engels (Grüne Jugend), Mete Erdogan (Linksjugend solid), Annkathrin Kammeyer (Jusos), Philipp Heißner (Junge Union), Ria Schröder (Junge Liberale).

Themenschwerpunkte waren für uns als Schule ohne Rassismus die Situation der Flüchtlinge, das Asylverfahren und die Bildungspolitik sowohl für die Kinder als auch in unserer beruflichen Bildung. Insgesamt zwei Stunden dauerte die Vorstellung der VertreterInnen mit anschließender Diskussion.

 

20.11.2013

Schule ohne Rassismus - Schule für Courage

Die Ev. Fachschule für Sozialpädagogik Alten Eichen wird eine "Schule ohne Rassismus - Schule für Courage"

 

Seit der Vereinigung beider deutscher Staaten sind mehr als 180 Menschen Todes-Opfer rechtsextremer Gewalt geworden. In dieser traurigen Bilanz ist das Unglück nicht berücksichtigt, das durch den 1993 geschlossenen "Asylkompromiss" verursacht wurde. Fast jede/r zweite BundesbürgerIn neigt zu Fremdenfeindlichkeit; mehr als jede/r Zehnte bekennt sich zur menschenfeindlichen Ideologie der Ungleichheit, dem Rassismus. Fast ebenso viele Menschen verfügen über ein "geschlossenes rechtsextremes Weltbild".

 

Der Bestand der Demokratie und die Verwirklichung der Menschenrechte sind keine Selbstverständlichkeiten.

Pädagogik darf gesellschafts- und bildungspolitisch keine "Feuerwehrfunktion" in der Überwindung menschenfeindlicher Überzeugungen und zur Sicherung des rechtsstaatlichen Status Quo zugeschrieben werden. In ihrer alltäglichen Arbeit kann sie jedoch dazu beitragen, dass Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Möglichkeiten gegeben werden, ihre Zukunft in einer menschenwürdigen Einwanderungsgesellschaft zu gestalten. Dabei kann sie auf eine hohe Sensibilität, Verantwortungsübernahme und Kreativität der jüngeren Generation vertrauen: Die allermeisten Heranwachsenden erklären sich dazu bereit, sich sozial zu engagieren - wenn die Erwachsenengeneration "entgegenkommende Verhältnisse" (Jürgen Habermas) schafft. Wir sind davon überzeugt, dass Demokratielernen vor allem durch konkrete Erfahrungen stattfinden kann, in denen junge Erwachsene Selbstwirksamkeit erfahren.

 

Schülerinnen und Schüler der Ev. Fachschule für Sozialpädagogik Alten Eichen engagieren sich dafür, die Ev. Fachschule Alten Eichen als eine "Schule ohne Rassismus - Schule für Courage" zu gestalten. Um den Titel "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" (www.schule-ohne-rassismus.org ) zu erhalten, haben sich die allermeisten SchülerInnen und LehrerInnen im Rahmen einer Selbstverpflichtung dafür ausgesprochen, dass sie sich gegen jede Form von Diskriminierung wenden werden. Die Förderung der Zivilcourage und anti-rassistischer Bildungsarbeit in fächerübergreifenden Projekten sowie im Rahmen der Schulkultur wird mit dem Titel an unserer Schule weiter gefördert und bildet fortan eine Selbstverpflichtung.

 

Im laufenden Semester setzen wir uns insbesondere für die Lebensbedingungen der in Hamburg lebenden Flüchtlinge ein. SchülerInnen und Schüler haben in den vergangenen Wochen Spenden gesammelt. Ein langfristiges Freizeitangebot für die in Lokstedt lebenden Flüchtlingskinder wurde etabliert. SchülerInnen haben sich mit VertreterInnen der Lampedusa-Gruppe getroffen. Wir diskutieren fortlaufend, wie Flüchtlingen geholfen werden kann. Wir fordern - im Sinne des diakonischen Gedankens - das Bleiberecht für die in Hamburg lebenden Flüchtlinge.

Am 18.11.2013 fand die feierliche Eröffnung des Projektes im Rahmen eines Gottesdienstes in der Auferstehungskirche Alten Eichen mit Beteiligung des Paten "Die Tüdelband" (www.dietuedelband.de) und anschließender Ansprache durch den Schulleiter Frank Nelamischkies statt.

Fotos hierzu folgen in Kürze.